Ist CBD legal in der Schweiz?

CBD Öl, CBD Tropfen, Legalität CBD, THC Strassenverkehr -

Ist CBD legal in der Schweiz?

Da CBD aus Hanf/Cannabis gewonnen wird, fragen sich viele Konsumenten ob dieses legal ist und ob nach dem Konsum noch Fahrzeuge gelenkt werden dürfen. Für die Schweiz und die meisten anderen Länder sind beide Fragen klar zu bejahen. CBD ist nicht berauschend und wird weder im Betäubungsmittelgesetz noch der Strassenverkehrsordnung aufgeführt. Es ist daher völlig legal und darf auch vor oder während dem Lenken von Fahrzeugen konsumiert werden. Vorsicht ist jedoch in Bezug auf das THC geboten. Der THC Grenzwert im Strassenverkehr ist in der Schweiz extrem tief und kann bereits durch den Konsum von legalen CBD Produkten überschritten werden.

CBD im Strassenverkehr

In der Schweiz und den meisten anderen Länder gibt es keinen CBD Grenzwert im Strassenverkehr. Das heisst Fahrzeuge dürfen auch noch nach den Konsum von beliebig grossen Mengen CBD gelenkt werden. Vorsicht ist bei Produkten geboten, die nebst CBD auch THC enthalten.

Obwohl Produkte bis 1% THC in der Schweiz erlaubt sind, kann durch deren Konsum der Grenzwert für den Strassenverkehr überschritten werden. Dies gilt auch für Personen die CBD Produkte nur am Abend konsumieren, denn THC kann noch mehrere Tage nach dem Konsum nachgewiesen werden. Nach Möglichkeit sollte daher auf Produkte ohne THC (THC free) ausgewichen werden.

CBD Produkte ohne THC

Damit eine Überschreitung des THC Grenzwertes grundsätzlich ausgeschlossen werden kann, empfiehlt es sich nur Produkte ohne THC zu konsumieren. Da CBD im menschlichen Körper an die gleichen Rezeptoren andockt wie THC, wird durch die Abwesenheit von THC der Effekt von CBD sogar noch zusätzlich verstärkt. Unterdessen gibt es von führenden Hersteller wie z.B. swissextract oder cannaliz CBD Öle ohne THC (THC free).

Verkehrsfähigkeit von Produkten

Damit ein Produkt in der Schweiz legal verkauft werden darf, müssen je nach Produktkategorie unterschiedliche Vorschriften beachtet werden. Dies gilt natürlich auch bei CBD Produkten. Da diese Produkte noch relativ neu sind, gibt es teilweise noch Unsicherheiten welche Gesetze zur Anwendung kommen.

Um mehr Klarheit zu schaffen haben das Bundesamt für Gesundheit, das Bundesamt für Landwirtschaft, das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen sowie Swissmedic ein Merkblatt veröffentlicht.

Cannabis in der Medizin

Cannabis wird eine schmerzlindernde und entkrampfende Wirkung nachgesagt. Heilmittel mit Wirkstoffen aus Cannabis benötigen eine Zulassung. In der Schweiz ist derzeit ein Produkt zugelassen. Zusätzlich können durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG) Ausnahmebewilligungen für die medizinische Anwendung von verbotenen Betäubungsmitteln ausgestellt werden.

CBD Tropfen im Graubereich

CBD Tropfen (CBD Öl) haben in den letzten Jahren grosse Popularität in breiten Bevölkerungsschichten gewonnen. Oftmals werden sie von Ärzten bei unterschiedlichen Beschwerden empfohlen. Als Heilmittel ist CBD Öl jedoch nicht zugelassen und kann daher nicht durch das Gesundheitswesen abgegeben werden.

Aktuell werden alle uns bekannten CBD Öle in der Schweiz als Chemikalien verkauft. Aus diesem Grund sind auf den Produkten teilweise Hinweise angebracht, dass diese nicht zum Verzehr geeignet sind. Damit CBD Öl als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden könnte, müsste dieses als neuartiges Lebensmittel zugelassen werden. Dies ist eine teure und langwierige Angelegenheit, die bisher keinem uns bekannten Schweizer Produzenten gelungen ist.

Wie die IG Hanf vor kurzem meldete, wird diese Praxis seit Neustem im Kanton Genf nicht mehr toleriert. Die nächste Zeit wird zeigen, ob diese nun schweizweit zu einem Verkaufsverbot führen wird. Personen die darauf angewiesen sind, empfehlen wir zur Sicherheit einen Vorrat anzulegen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen