CBD Hanf Konsum in der Schweiz bei 6 Tonnen  im Jahr 2018

CBD Cannabis, CBD Hanf, CBD Tabakersatz -

CBD Hanf Konsum in der Schweiz bei 6 Tonnen im Jahr 2018

Laut SonntagsZeitung hat die eidgenössische Zollverwaltung letztes Jahr 15.1 Millionen Schweizer Franken an Tabaksteuern auf CBD Hanf eingenommen. Dies sind fast 40 Mal mehr als noch vor drei Jahren. Damals bezahlten die Hersteller von CBD Tabakersatz erst 400'000 Schweizer Franken an Tabaksteuern.

CBD Hanf im Boom

Anhand der gezahlten Tabaksteuern können Rückschlüsse über den Gesamtkonsum an versteuertem CBD Hanf gezogen werden. Nach der Schätzung von Adrien Kay vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) wurden im letzten Jahr ca. 6.2 Tonnen CBD Hanf versteuert. Da die Tabaksteuern ungefähr 25% des Verkaufspreises ausmachen, wurde daher im letzten Jahr CBD Hanf mit einem Gesamtwert von ca. 60 Millionen Schweizer Franken umgesetzt. Der Boom beim CBD Cannabis ist alles andere als vorbei!

Hanf zur Sanierung der AHV

Die neusten Zahlen bezüglich der Einnahmen aus der Tabaksteuer beim CBD Hanf wecken Begehrlichkeiten bezüglich einer weiteren Legalisierung von Cannabis. Es wird davon ausgegangen, dass der Markt von Cannabis mit über 1% THC mindesten 10 Mal so gross wie der Markt für CBD Hanf ist. Es winken daher Steuereinnahmen von mindestens weiteren 150 Millionen Schweizer Franken pro Jahr. Wahrscheinlich würden die effektiven Einnahmen noch viel höher ausfallen. Viele Leser von 20 Minuten fordern daher bereits mit diesen potentiellen Einnahmen die AHV zu sanieren (in den Leserkommentaren von 20 Minuten nachzulesen).

Viele junge Konsumenten

Wie eine Studie von Sucht Schweiz zeigt, sind die meisten CBD Hanf Konsumenten eher jung. Es werden daher erste Stimmen laut, die eine Abgabe an den Tabakpräventionsfond auf CBD Hanf einführen möchten. Dies wird z.B. von Wolfgang Kweitel von der Arbeitsgemeinschaft Tabakprävention Schweiz gefordert, denn schliesslich werde CBD Hanf in Form von Tabakersatz in der Regel geraucht, was schädlich sei. Da diese Abgabe aktuell fehle, gebe es bei CBD Hanf keinerlei Prävention. Es stellt sich allerdings schon die Frage, warum diese mit den letztjährigen Einnahmen von über 15 Millionen Franken nicht möglich sein sollte.

Fazit

Der Boom beim CBD Hanf hält weiter an. 2018 wurden auf CBD Cannabis über 15 Millionen Schweizer Franken an Tabaksteuern bezahlt. Dies ist ein neuer Rekord und entspricht fast einer Vervierzigfachung gegenüber 2016. Die Zahlen lassen nur erahnen wie viele zusätzliche Steuereinnahmen bei einer vollständigen Legalisierung von Cannabis erzielt werden könnten. Eine grosse Summe, mit der nicht nur die AHV saniert, sondern auch die Prävention bei jungen Cannabis Konsumenten verbessert werden könnte.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen